Die 70er – Teil 14: Zweiundvierzig

7. August 2012

20120807-212500.jpg

Share

10 Responses to “Die 70er – Teil 14: Zweiundvierzig”

  1. FORTUNA-BRÖTCHEN!!!
    Da hab ich nieeeeee mehr dran gedacht! Und dabei waren die soooo lecker!

  2. Die_KaffeeFee sagt:

    DOLOMITI! Mit allen Azo-Farben, nicht dieses Weicheier-Fruchtzeug was es heute gibt. Und Ahoi-Brausewürfel. Ich kann sie noch heute nur in einer ganz bestimmten Reihenfolge essen. Grün zuerst. (Monk ist in uns allen ;-))

  3. Sibylle sagt:

    Zauberkugeln und Bazooka Joe 🙂

  4. Brennr.de sagt:

    Da werden Erinnerungen wach… Sehr schön! 🙂
    Nicht zu vergessen: Esspapier, Ufos (mit Brausepulver gefüllt), Gummi-Schnüre (rot, grün, braun).
    Leider muss man sich heute für 50 Cent von all dem für eines entscheiden (wenn überhaupt). :-/

  5. Spenceman03 sagt:

    Wow, da fällt mir gleich wieder Brauner Bär ein. Damals war er noch lecker. Das kurze,schlechte Revival hat er ja nicht überlebt. Salmiak-Bonbons, die den Gaumen kaputt machten und Wassereis und eine echte Lift. Dmals war das noch keine Apfelschorle, sondern blauen Dosen mit Zitronenlimo.

  6. beingmenow sagt:

    Mir fallen da noch Leckerschmecker (http://www.hackblog.de/wp-content/leckerschmecker.jpg) und Kirschlutscher (http://www.heise.de/tp/artikel/21/21328/21328_1.jpg) ein!
    Einen Kirschlutscher gab´s in unserem Dorfladen immer gratis dazu, wenn ich mit meiner Oma einkaufen ging, eigentlich kosteten die 5 Pfennig. Nach der Schule kehrte ich immer in dem Laden ein und bestellte “zwei von den Lutschern, die nix kosten”. 😀
    Bis meine Oma das rausgefunden hat…

  7. Leah sagt:

    Liebesperlen in babynuckelfläschchen – schmachtpopacht. Und ahoi brause. Mein hart erbetteltes taschengeld!

  8. Dentaku sagt:

    Hey, das ist nicht so einfach zu entscheiden; das Rucksackproblem ist NP-vollständig.

RSS feed for comments on this post. And trackBack URL.

Leave a Reply

*