Pirschelbär

1. September 2010

PirschelbärText von @mynutsthoughts

Share

30 Responses to “Pirschelbär”

  1. Ricardo sagt:

    Das erklärt natürlich Herkunft zahlreicher französischer Vornamen, wie sie ja vor 20, 30 Jahren bei uns richtig populär wurden.

  2. Zeo sagt:

    Den Pirschelbär hielt ich bis gestern für eine urbane Legende.
    Heute begegnete mir in der Drogerie eine Mutter, die lautstark nach ihrem Käse-Jan rief.

  3. […] was für eine Bedeutung dieses Wort hat. Eine kleine Recherche im Netz ergab folgendes: “Pirschelbär” ist die missverstandene Aussprache des Namens “Pierre Gilbert”. Man wundert sich […]

  4. YeRainbow sagt:

    hier heißt ein Knabe Giorgio, und seit dem Mauerfall sind da alle ganz wild drauf… 😉
    (aber nicht Armani, Merke: man kann nicht alles haben)

  5. Anja sagt:

    sehr köstlich 😀
    und irgendwie doppelt köstlich, weil meine schulfreundin früher “pirschel” mit nachnamen hiess von daher musste ich den pirschelbär mehrmals lesen, denn ich las immer pirschel-bär :))

  6. Hanni sagt:

    Hab da noch ein echtes Beispiel aus der Kita. Kind sagt: “Ich heisse Üffes”. Nach mehr maligem Nachfragen “Üffes”. Die Eltern schrieben es bei nächster Gelegenheit auf einen Zettel: Das Gör heisst “Yves” – weder Eltern noch Kind hatten sich vorher schlau gemacht, wie man den französischen Vornamen ausspricht.

  7. Sisel sagt:

    Meiner Meinung nach stammt das Original aus “Der weiße Neger Wumbaba” und heißt es da nicht auch Püschelbär? Naja, ganz egal, ist eh klasse.
    Aber “Der Ärschli hat mich geärgert” ist auch nicht schlecht…

  8. ela sagt:

    :-)))) tolles Beispiel zur Wahrnehmung

  9. Pierre sagt:

    Kann das nur bestätigen Pierre ist der beste “door opener” im deutsch und english sprachigen Raum, aller Zeiten! 😉

  10. Tolles Beispiel – wie es mit Pirschelbär daneben gehen kann. Ich erwarte bald mein erstes Enkelkind und bin mal gespannt – was da draus wird. Ich werde mich auf jeden Fall so gut es eben geht mit Vorschlägen einbringen.
    Also – mir gefällt: Leonhard und Luisa …. Mal sehen…

  11. Admin sagt:

    Sehr klasse 😀 Ich lache auch jedesmal über die Namen in den Nachmittagssendungen. Wie kommen Eltern nur auf sowas? Wann hat das angefangen? Und viel wichtiger: Wann hört dieser Trend wieder auf???

  12. martina kurz sagt:

    Super! Auch in Österreich wimmelt es von Schakelines und Kewins und Reness…
    Wunderbare Zeichnung!

  13. Christine66 sagt:

    Da muss ich echt mal schmunzeln…. und zu mir sagt man öfter mal, dass mein Mann und ich bei der Namensvergabe für unsere Kinder “sehr mutig” gewesen seien…. die heißen nämlich Oscar, Freya und Hugo…. und alle Kinder können es aussprechen 😉

  14. Tine sagt:

    Wie geil! Meine Kollegin erzählte mir mal von einem Kind, dass fest der Meinung war, es hieße “Üffes”. Die Eltern dachten das auch. Geschrieben wurde der Name aber so: Yves. 😉

  15. skizzenblog sagt:

    und den üwwes nischt fagessen!

  16. paule sagt:

    😀 erinnert an den erdbeerschorsch 😉

  17. pierreee sagt:

    öy! nix gegen Pierres! ^^

RSS feed for comments on this post. And trackBack URL.

Leave a Reply

*