Die 70er – Teil 7: Verhext

23. Juli 2012

Die 70er - Verhext

Man sollte Leitern nach dem Lampionaufhängen stets wegräumen!

Und JEDER sollte „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler gelesen haben! Bestes Kinderbuch ever!

Übrigens habe ich in 5-Minuten-Abständen „nur diese eine Seite noch!“ runtergerufen und war pünktlich zum Kuchenessen wieder unten.

Share

13 Responses to “Die 70er – Teil 7: Verhext”

  1. vassility sagt:

    Das ist wirklich eine ganz wundervolle Geschichte, die dir diese Geschichte beschert hat. <3

  2. Sabienes sagt:

    Das ist ja auch wirklich ein sooooo tolles Buch, ach was habe ich es geliebt! Und Pippi Langstrumpf!
    Später wurden die dann von Asterix abgelöst.

    LG
    Sabienes

  3. Kodachi sagt:

    Ich glaube ich hatte nie einen dieser Kindergeburtstage – vielleicht erinnere ich mich aber auch einfach nur nicht daran – oder ich verdränge es 😀

    Aber mit Büchern – ja – damit habe ich – zwar nicht in den 70ern aber später – meine Eltern in den Wahnsinn getrieben. Bergeweise hab ich sie aus der Bibliothek ausgeliehen. Die Büchereikarte war quasi mein Heiligtum.
    Dann hab ich ein Buch aufgeschlagen und weg war ich. Auf ansprechen hab ich nur mit „hmmm“ reagiert – wenn überhaupt 😀

    Und auch heute erliege ich noch dem „Nur noch das Kapitel zuende“ selbsteinreden.

  4. Ellen sagt:

    Ich galt in meiner Familie immer als die „Intellektuelle“, weil ich ständig gelesen habe, besonders auch auf öden Familienfeiern und auf Partys meiner Eltern. War ja auch spannender, was Jim Knopf erlebte.

    • Also ich kann mich daran erinnern, dass sich viele Eltern in den 70ern über ihre Kinder aufgeregt haben, dass diese noch ganz lange unter der Bettdecke (mit Taschenlampe) heimlich bis tief in die Nacht lesen! Es ist so irre – denn heutige Eltern in Zeiten von Facebook und Smartphone und den ganzen Tag verdaddeln wären wahrscheinlich super froh, wenn ihre Kinder bis tief in die Nacht EIN BUCH ein ECHTES Buch lesen würden!! ^^

      • Martina Herbst sagt:

        Die Eltern von heute sind ja auch die Kinder von gestern, die damals heimlich mit der Taschenlampe unter der Bettdecke lesen mussten.

  5. Jule sagt:

    Wie SÜß!!!

    Ich hab zu meinem 8. Geburtstag Das Sams bekommen und auch sehr schnell durchgelesen (allerdings nicht gleich auf meiner Geburtstagsparty ^^)

    Lesen rules!!

    Liebste Grüße,
    Jule

  6. irrewirre sagt:

    Jetzt weiß ich endlich warum es auf meinen Kindergeburtstagen keine Leitern oder Lampions gab. Dafür hat meine Mutter mal meine Grundschullehrerin informiert: Wenn sie zu spät kommt, sitzt sie noch auf ihrem Bett und liest. Natürlich auch nicht ohne den „Nur noch eine Seite!“ Kommentar.
    „Die kleine Hexe“ habe ich aber tatsächlich erst letztes Jahr gelesen, früher hatte ich davon ’nur‘ das Hörspiel.

  7. Ruth sagt:

    Awwwwwww!!! Wie wunder-wunder-wundervoll! Die Geschichte, die Illustrationen, einfach zauberhaft! <3

    Lieben Gruß
    Ruth

  8. Ozzy sagt:

    Heh, das könnte ich gewesen sein. Ich war auch so ein Bücherwurm (immer noch, aber nicht mehr so extrem).

RSS feed for comments on this post. And trackBack URL.

Leave a Reply

*