Kalligraphiebaum

15. Januar 2011

KalligraphiebaumFür alle, die von Ingo maurers zettel 5 träumen, eine viel erschwinglichere, wenn auch unbeleuchtete Variante. “Fotofalls” von Umbra für 24 Euro, hier bestückt mit Lieblingsweisheiten verschiedener Twitterer.

Gute Kalligraphien macht man am besten auf Japanpapier (im Bild leider nicht verwendet, hüstel) und mit einer Kalliegraphie-Feder oder etwas einfacher mit dem Faber Castell Calligraphy Pen. Die dünnen Kreisellinien habe ich mit einem sehr dünnen Faber Castell Artist Pen gezogen. Die dicke Druckbuchstaben-Kalligraphie geht mit jedem dicken Filnzstift.

Share

4 Responses to “Kalligraphiebaum”

  1. Des FüXla sagt:

    Ich hätte noch ne Frage zu den dünnen Kreisellinien:
    Welcher sehr dünne Faber Castell Artist Pen ist das denn? Ein grauer oder ein schwarzer … und was ist sehr dünn????

  2. anabel sagt:

    A-haaa…. gestern Abend beim Speisen im Lokal genau unter eben jener (ingo maurers zettelz 5) gesessen. Das gute Stück bewundert und den Mitspeisenden erklärt, dass man so ein Stück wohl fertig kaufen könne…
    Über den Preis bin ich jetzt erstaunt… danke für den Hinweis!

    Zeichnenderweise grüßend

    anabel 🙂

  3. Sara sagt:

    Wunderzauberschön! <3

RSS feed for comments on this post. And trackBack URL.

Leave a Reply

*